E-learning für Handballschiedsrichter
Site Overlay

Der Spielauftrag

Wie bereite ich mich auf ein Spiel vor, worauf achte ich während dem Spiel und nach dem Spiel bis zum Verlassen der Halle ?

Dies ist nur ein Vorschlag, wie ihr als Jungschiris vorgehen könnt. Es gibt bestimmt auch genügend andere Tipps, wie man etwas machen kann.
Ich könnte jetzt von vorne anfangen, um zu sagen, lerne die Regeln, bestehe die Prüfung, mach dich konditionell fit und zeige stets Einsatzbereitschaft für dein Hobby/Ehrenamt, um auch Aufstiegschancen zu haben. Wenn es nicht für den Aufstieg reicht, dann kann es auch in den unteren Klassen trotzdem Spaß machen. Aber das wäre zu banal, um zu sagen, wie man sich auf ein Spiel vorbereitet.
Wenn du nun den Auftrag erhälst ein Spiel am Wochenende zu leiten, dann schau ruhig mal auf die Tabelle oder bei facebook nach. Evtl erkennst du, ob es um Auf- oder Abstieg geht. Ist es ein Tabellennachbarduell oder stehen sich diese Vereine rivalisierend gegenüber, Lokalderby, o.o.o.? Sicherlich ist der Tabellenstand am Anfang der Saison nicht maßgebend. Ich hatte bei meinem Anwärterlehrgang von Wolfgang Schwan gesagt bekommen, sich nicht mit der Tabelle zu befassen, da du ja dann schon gewissermaßen voreingenommen in das Spiel gehst. Das sollte aber nicht so sein. Es ist nicht voreingenommen, sondern du kannst dich darauf einstellen, daß es evtl zu einem härteren Spiel kommt, oder das die Halle wird voll wird. Du kannst dich dadurch mental schon mit deinem Partner darauf vorbereiten. Sicherlich sollst du neutral im Spiel sein aber du kannst hierdurch z.B. die gesunde Grenze der Härte etwas höher ansetzen. Als Jungschiri wirst du deine Pappenheimer schon noch kennen lernen, und weißt sie beim nächsten Spiel besser einzuschätzen. Aber jeder Spieler darf in jedem neuen Spiel wieder von Null anfangen.
Pack deine 7 Sachen rechtzeitig, fahre früh genug los um 30 Minuten vor dem Spielbeginn in der Halle zu sein. Denn, schon unter Zeitdruck in die Halle zu fahren ( Stau, Parkplatzsuche), bedeutet unnötigen Streß. Mach dich frei von negativen Gedanken, wie z.B. Schule oder Arbeit. Das Lampenfieber auf das Spiel reicht völlig aus. Wenn du nun in die Halle kommst wirst du meist schon als Schiri erkannt, zumindest in den unteren Klassen. Suche den kurzen Kontakt zu den Trainern zur Begrüßung. Kläre auch hier gleich ab, in welchen Farben die Spieler und Torhüter auflaufen. Hierbei kannst du gleich eventuelle Probleme beseitigen und du kannst auch gleich feststellen in welcher Trikotfarbe du auftreten kannst. Zudem kannst du auch gleich nachfragen, wer denn schon den elektronischen Spielbericht hat oder noch benötigt.(Technische Besprechung) Anschließend frage nach einer Kabine für dich, damit du dich in Ruhe umziehen kannst und auch schon den Ort hast, wo du in Ruhe die Pässe/SBO kontrollieren kannst.( In HH ist dies meist ein Problem für sich mit der Schirikabine. Es gibt aber immer wieder noch eine Sanitäterkabine, die dafür ausreicht). In HH sollte der SBO dir 20 – 30 Minuten vor Spielbeginn vorliegen. Dies ist meistens in den untersten Klassen ein Wunschdenken. Erfahrungsgemäß bekommst du ihn im Durchschnitt 10 Minuten vor Spielbeginn. Um dies eben alles zeitlich zu bewältigen, mach bitte vorher schon die Spielfeldkontrolle ( Löcher in den Netzen ?, Basketballkörbe einfahren lassen, falls sie im Spielfeld drüber hängen sollten, Bodenbeschaffenheit, korrekte Linien, hochstehende Deckel, Sitzbänke hinter den Toren entfernen, Auswechselbereich, Coachingzone) Die Mängel sind von euch dem Heimverein anzuzeigen und müssen vor dem Spiel vom Heimverein beseitigt werden. Kläre auch vor (in Hamburg) dem Spielbeginn das Finanzielle ab. Hast du dann den SBO in der Hand, dann schnapp dir die Pässe, gehe in die Kabine oder zu einem ruhigen Ort und kontrolliere sie mit deinem Partner. Pickt euch je 2 Pässe der teilnehmenden Spieler pro Mannschaft raus und vergleicht sie. Kommt es hierbei schon zu Fehlern, dann kontrolliert ihr die ganze Mappe. Anschließend notiert ihr euch die Nummern der Spieler auf euer Notizkärtchen, denn hiermit habt ihr auch gleichzeitig die Kontrolle, ob während dem Spiel ein neuer Spieler dazu kam oder nur eine falsche Nummer für einen Spieler eingetragen wurde. Wenn ihr einem Spieler eine Progression aussprechen müßt und stellt fest, daß ihr garnicht diese Nummer auf der Karte habt, dann ist es für euch leicht nachzuvollziehen, wo der Fehler liegt. Entweder hat der Trainer einen Spieler vergessen aufzuschreiben (Progression gegen den MV muß folgen) oder wurde nur eine falsche Nummer dem Spieler zugewiesen (einfache Korrektur). Notiert euch auch die Anzahl der Offiziellen auf der Karte, zählt dann alles und ihr seht dann wieviele Personen bei Spielbeginn auf der Bank zu sitzen haben. Also, bevor ihr anpfeift, zählt die Bank durch. Sitzt da einer zuviel, bitte nicht anpfeifen. Klärt zuerst, was da nicht stimmt. Somit bewahrt ihr den MV vor einer vorzeitigen Progression. Sitzt da einer zu wenig, bitte nicht anpfeifen. Fragt nach, ob ein Spieler evtl noch nicht in der Halle ist, aber schon auf dem Protokoll verzeichnet wurde. Hier muß dieser Spieler dann gestrichen werden. Oder ist evtl nur ein Offi oder ein Spieler kurz zum WC, dann ist das ok. Nach der Paßkontrolle gebt ihr die Pässe wieder den Mannschaften zurück, da wir in HH bei Disqualifikationen keinen Paßeinzug haben. Es werden nur fehlerhafte Pässe von euch direkt an den Verband mit dem Zusatzbericht eingeschickt.
Wir haben im letzten Jahr beobachten können, daß es sehr gut angenommen wurde von den MV´s, wenn du als Anfänger beim MV um Verständnis bittest, wenn der ein oder andere Pfiff fehlt oder nicht korrekt ist. Du bittest ihn aber auch gleichzeitig um ein Feedback nach dem Spiel zur Selbsterkenntniss. Nur dadurch kannst du auch dazulernen. Viele machen sich darüber Gedanken, daß bei dieser Art von Bitte der Rücksichtnahme, der Trainer es ausnutzen könnte, wenn er erfährt, daß du als Jungschiri auf der Platte agierst, um dann “ Wilde Sau” zu spielen. Das könnte er so oder so machen, da er schnell merken wird, daß du noch unsicher bist. Ich habe als Jungsschiricoach des öfteren nun das Feedback erhalten, daß die Trainer sehr positiv auf diese Bitte nachkamen. Ebenso hatte ich es erlebt, daß der Trainer nach dieser Bitte sich zur Zuschauertribüne umdrehte und den Eltern ein “Maulkorb” verpasste.
Der Zeitnehmer und Sekretär sollten zum Beginn der Kontrolle des SBO da sein, damit ihr auch die Chance habt, eure Wünsche bzgl. Handzeichen u.a. abzuhändeln. Meist muß auch noch der Zeitnehmer für die Hallenuhr eingewiesen werden. Also, ist es auch hier wichtig, um nicht unnötig Streß zu bekommen, daß das Kampfgericht rechtzeitig erscheint. Auch in den untersten Klassen sollten nun ausgebildete ZN/SK sitzen.  Kündigt bei der technischen Besprechung an, dass ihr einen Sportgruß machen möchtet, lasst euch die Bälle/Spielball geben, shake Hand für ein gutes Spiel, wenn ihr komplett auflaufen wollt zum Sportgruß, dann meldet dies auch hier gleich mit an.  Achso, und in der Leerlaufphase, habt ihr auch noch die Zeit euch ein wenig körperlich aufzuwärmen. Lauft ein paar Runden, wo es in der Halle möglich ist und macht ein paar Dehnübungen.
So, nun dürften die 30 Minuten Vorlaufzeit rum sein und es geht zum Anpfiff. Bis zu diesem Punkt ist das Lampenfieber absolut normal und verschwindet in der Regel mit dem Anpfiff. Lauft mit den Mannschaften zum Mittelpunkt, begrüßt die beiden Teams, wünscht euch/ihnen ein spannendes und faires Spiel und mit einem einfachen FREI Sport !     Bank durchzählen und ANPFIFF !!!

Während dem Spiel versucht euch so neutral wie möglich zu verhalten, aber bestimmt wie nötig. Und genau das ist die Kunst zum richtigen Zeitpunkt präsent zu sein. Es heißt immer wieder:” Ein Schiri, der nicht auffällt ist ein guter Spielleiter!” Da ist etwas Wahres dran. Aber ich sage mir auch, gerade in brenzlichen Situationen, wo es auf den Schiri ankommt, fällt in dem Moment auf. Es ist dann nur die Frage! Positiv oder Negativ? Oft heißt es dann mit Fingerspitzengefühl und guter Regelauslegung die Sachlage geklärt. Während dem Spiel ist es immer wichtig Blickkontakt mit seinem Partner zu haben, die Aufgabenaufteilung vorher durchzusprechen, auf das Stellungsspiel zu achten, stets saubere Handzeichen zu zeigen, mit dem Kampfgericht guten Blickkonttakt zu haben, Emotionen zulassen solange sie sportlich sind um dann zufrieden in die Halbzeit zu gehen. Zum Halbzeitpfiff trefft ihr euch kurz, bevor ihr zum Kampfgerichtstisch begebt, vergleicht eure Spielkarte miteinander um dann mit dem Sekretär den SBO abzugleichen. Geht dann mit den Spielbällen, wenn vorhanden, in eure Kabine und sprecht euch ab, wie die 2.Halbzeit von euch geleitet werden kann, wo gab es in der 1.Hz Probleme. Schaut, daß nach ca. 8 Minuten die Mannschaften wieder auf den Platz erscheinen, um die Seiten zu wechseln.

Anpfiff zur 2. Hz. Mit dem Abpfiff, wie auch bei dem Halbzeitpfiff, kontrolliert ihr auch eure Uhr, ob die Spielzeit wirklich vorbei ist. Aber bitte nicht um Sekunden feilschen. Es gibt fast immer ein paar Sekunden Unterschied zwischen eurer Uhr und der des Zeitnehmers. Der Zeitnehmer reagiert früher, ihr später. Oder eure Uhr bleibt mal stehen, da ihr vergessen habt, nach dem Time Out, wieder die Uhr zu starten. Schaut beim Time Out immer wieder auch auf die Hallenuhr, falls vorhanden, ob sie auch gestoppt wurde oder auch wieder gestartet wurde. Wie oft kam es vor, daß das Publikum es feststellen mußte, daß die Uhr nicht weiter lief oder noch lief. Nach dem Abpfiff, kontrolliert ihr erst wieder eure Karten miteinander und dann den SBO. Im HHV ist der Sportgruß zum Ende keine Pflicht aber dies wird oftmals begrüßt, wenn es die Situation zuläßt, d.h. wenn die Mannschaften oder allgemein die Stimmung nicht nur gegen euch ist. Bitte den SBO gemeinsam mit dem Sekretär kontrollieren um dann das Spiel mit euerer PIN abzuschließen.

Sollte nun nachträglich etwas passieren, an Unsportlichkeiten von Spielern, Betreuern oder auch Probleme mit den Zuschauern, dann könnt ihr immer noch einen Zusatzbogen vom Heimverein nachträglich anfordern, um den Vermerk zu machen. Wenn möglich, bitte beide Mannschaften nochmals unterschreiben lassen. Verweigert eine Mannschaft die Unterschrift, oder ist sie nicht mehr in der Halle anzutreffen, dann schreibt dies so in den Bericht. Fehlt noch etwas, oder habt ihr noch Fragen? Dann wünsche ich allen stets  GUT PFIFF !
(Heiko August 2014, korrigiert Juni 17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up Heiko Meischt