E-learning für Handballschiedsrichter
Site Overlay

Anekdoten

Habt ihr etwas lustiges, interessantes aus eurem Handball/Schiri-Leben zu erzählen? Kleine Anekdoten die zum Schmunzeln sind? Erlebnisse, die für andere evtl hilfreich wären, diesen Fehler eben nicht mehr zu begehen?
Ich würde mich sehr freuen, wenn hier eine neue Seite entstehen könnte. Schreibt mir eure Anekdoten z.b per mail an heiko@meischt.de oder unten in die Nachricht. Mal abwarten, was hier so folgt.
Hierzu hat aber auch unser Handball-Rechtsanwalt Helge-Olaf Käding eine unterhaltsame Sammlung erstellt unter
https://www.hok-online.de/handballrecht/handball-unterhaltsam/

https://www.hok-online.de/handballrecht/handballrecht-aktuell/f%C3%A4lle-und-anekdoten-aus-der-kreisliga/?fbclid=IwAR0Q9rD2WchltpumQ1nSV8jarawlsxdB5yEgWrRSI-fipjvyFAnYfQ5Hvao

https://www.hok-online.de/handballrecht/handballrecht-aktuell/

Ein Schirikollege möchte gerne mal hier einen netten Hinweis an bestimmte Kollegen geben. Im Lehrgang wurde immer wieder auf das fehlerhafte Stellungsverhalten hingewiesen. Leider wollten es dann doch die Kollegen nicht einsehen und verharrten minutenlang auf ihrer Position. Selbst ein Außenspieler wies den Torschiri darauf hin, dass er gerade im Weg steht und ob er nicht freundlicherweise an die Torlinie gehen könnte. Daraufhin bekam dieser Spieler eine Progression aufgebrummt. Schade, dass es uneinsichtige Kollegen gibt, die nicht lernfähig sind..
(gez MfG ein Schirikollege)
Ich verweise hier gerne auf meine Videoseite mit entsprechenden Hinweisen :
https://www.meischt.de/allgemeine-themen/gespannsarbeit/ und
https://www.meischt.de/videos/regel_17_schiedsrichter/

Glaubwürdigkeit des Zeitnehmers
Mein langjähriger Ex-Partner Thomas erzählte mir, daß er vor dem Schiedsgericht eine Pleite erleben mußte. Es ging darum, daß beim Konter in der letzten Minute ein Anfänger-Zeitnehmer ( gestellt vom Heimverein) dem Gast eine klare Torgelegenheit abgepfiffen hatte mit dem Hinweis, daß der  Heimverein beim letzten Ballbesitz ein Team-Time-Out beantragt hätte. Der Pfiff war aber so leise, daß ihn niemand gehört haben sollte. Es gab auch keine einzige Unruhe, daß die Schiris es nicht wahr genommen hatten. Die Schiris hatten das gleiche Problem schon in der 1.Hz. Daher wollten sie es nicht glauben, daß nun gerade in der entscheidenden Situation ein TTO gepfiffen wurde. Daher pfiffen sie für den Gast den 7-Meter und akzeptierten nicht das TTO. Folge: Das Spiel mußte wiederholt werden, da die Schiris ihrem Gehilfen hätten glauben müssen

Bankverhalten und die weiteren Folgen
Thomas erzählte mir von einer Situation, wie der Schiri dem Offiziellen eine Gelbe Karte gab und dann den Namen von diesem erfahren wollte, wem er diese Karte dann im Protokoll zuordnen kann. Der Offizielle verweigerte ihm den Namen, worauf der Schiri ihm eine 2 Minutenstrafe aufgrund seiner “ Unsportlichkeit “ gab. Nach einer Diskussion mit unserem Lehrwart kamen wir zum Ergebnis, dass dies nicht richtig war. Ein Offizieller ist nicht ausweispflichtig. Die Strafen werden der Bank angezeigt und können auch dem Mannschaftsverantwortlichen eingetragen werden auch wenn er es nicht persönlich war. Es gibt nur eine Gelbe Karte und eine 2 Minutenstrafe für die Bank. Da ist es egal wo die Strafe eingetragen wird (bei den Offiziellen), vorausgesetzt man kann die Strafe nicht persönlich zuordnen. Bei einer Roten Karte sieht dies anders aus. Diese ist immer persönlich zuzuordnen. Bei einer Beleidigung oder Tätlichkeit eines Offiziellen, nicht vom MV, habe ich immer noch die Möglichkeit den MV in die Verantwortung zu ziehen, dass dieser mir den Namen nennt. Falls er aber auch nicht den Namen nennen möchte, so kann dies nur im Protokoll festgehalten werden und der Spielausschuss wird dann wohl nachforschen müssen.   ( meine persönliche Meinung ). Desweiteren, wenn ein Schiri ein Time Out gibt um Ruhe auf der Bank zu sorgen, falls es mal zu Unsportlichkeiten neigen sollte, dann hat dies nur eins zur Folge, dass es eine Gelbe Karte geben sollte (8:7a), laut Kurt und Kay muß es aber nicht. Wenn Du als Schiri Unsportlichkeiten auf einer Bank erkennst, aber die Person nicht bestimmen kannst, so gebe die progressive Strafe gegen die Bank, sprich dem MV. Auch wenn er die Antwort parat hat: “ Ich war dies aber nicht! “, so ist das nicht relevant. Er hat dafür zu sorgen, daß diese Unsportlichkeiten auf der Bank nicht passieren dürfen. Nun mal aber weitergesponnen. Was ist, wenn ein Offizieller sich als Spieler nachtragen möchte und ihm durch eine Unsportlichkeit schon Gelb und 2 Minutenstrafe gezeigt habe. Auf der Bank sind noch ein weiterer Offizieller und der MV. Eigentlich sind die nun gezeigten Strafen Bankstrafen und könnten theoretisch ja dem MV zugeordnet werden. Nimmt nun der Offizielle die Strafen als Spieler mit auf das Feld die ich ihm eigentlich gezeigt hatte?? Ja, er nimmt sie mit.!!!! Das heißt aber nicht, daß die Bankstrafen nochmals von vorne anfangen!!! Noch ein Fallbeispiel: MV von Mannschaft A bekommt nach einem T.O. eine 2 Minuten Zeitstrafe. Im gleichen Augenblick vor Wiederanpfiff beleidigt der 2. Offizielle den Schiri. Fortsetzung??? Rote Karte für die Beleidigung mit Bericht und  Mannschaft A spielt 2 Minuten 4/1 Erklärung dazu: Die Bank ist nicht als EINS zu behandeln. Es handelt sich um 2 verschiedene Personen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up