prefix="og: http://ogp.me/ns#" Regel 9 Beach – E-Learning für Handballschiedsrichter

Sven Foitzek gewinnt die Wahl " Goldene Pfeife" - Glückwunsch Sven

Regel 9 - Punktgewinn, Spielentscheidung

Punktgewinn

9:1 Ein Tor ist erzielt, wenn der Ball die Torlinie vollständig überquert hat (Abb. Nr. 3), sofern vor dem oder beim Wurf der Werfer oder seine Mitspieler sich nicht regelwidrig verhalten haben.
Gelangt der Ball ins Tor, obwohl ein Spieler der abwehrenden Mannschaft eine Regelwidrigkeit begangen hat, ist auf Tor zu erkennen.
Hat ein Schiedsrichter oder der Zeitnehmer das Spiel unterbrochen, bevor der Ball die Torlinie vollständig überquert hat, darf nicht auf Tor entschieden werden.
Spielt ein Spieler den Ball in das eigene Tor, führt dies zum Torgewinn für die gegnerische Mannschaft, ausgenommen, der Torwart führt einen Abwurf aus und der Ball überquert die Torraumlinie nicht (Regel 12:2, Absatz 2). Ein von einem beliebigen Spieler erzieltes Eigentor wird als „1-Punkt“-Tor gewertet.
Kommentar:
Wird dem Ball der Weg ins Tor durch eine nicht am Spiel beteiligte Sache oder Person (Zuschauer etc.) erfolgreich verwehrt, muss auf Tor entschieden werden, wenn die Schiedsrichter der Überzeugung sind, dass der Ball ansonsten ins Tor gelangt wäre.
9:2 Kreative oder spektakuläre Torsituationen werden mit zwei Punkten gewertet (siehe Erläuterung 1).
9:3 Der Torerfolg bei einem 6-Meter-Wurf wird mit zwei Punkten gewertet.
9:4 Nach jedem erzielten Tor wird das Spiel mit Abwurf durch den Torwart aus seinem Torraum fortgesetzt (Regel 12:1).
9:5 Wenn durch den Schiedsrichter auf Tor entschieden und der Abwurf ausgeführt wurde, kann das Tor nicht mehr annulliert werden.
Ertönt direkt nach einem Torerfolg und vor der Abwurfausführung das Schlusssignal (Spielabschnitt oder Spielende), so müssen die Schiedsrichter (ohne Abwurf) deutlich anzeigen, dass sie auf Tor entschieden haben.
Punktgewinn durch den Torwart
9:6 Erzielt ein Torwart ein Tor, wird dieses mit zwei Punkten gewertet.

Spielentscheidung
9:7 Ist der Spielstand am Ende des Spielabschnittes unentschieden, wird das Prinzip des „Golden Goal“ angewendet (Regel 2:6). Sieger ist die Mannschaft, welche als erste ein Tor erzielt.
9:8 Haben beide Mannschaften je einen Spielabschnitt gewonnen, kommt es zum „Shootout“.
Fünf spielberechtigte Spieler führen abwechselnd mit den Spielern der gegnerischen Mannschaft die Würfe aus. Ist ein Torwart einer der Werfer, ist er in dieser Situation als Feldspieler zu betrachten (Regel 4:8, Kommentar).
Sieger ist, wer nach fünf Würfen mehr Punkte erzielt hat.
Ist nach dem ersten Durchgang keine Entscheidung gefallen, wird das „Shootout“ fortgeführt. Hierzu werden zuerst die Seiten gewechselt (ohne Wechsel des Auswechselraums – siehe Kommentar). Wieder führen fünf spielberechtigte Spieler abwechselnd mit den Spielern der gegnerischen Mannschaft die Würfe aus. Nun beginnt die andere Mannschaft.
Das Spiel ist bei diesem oder bei weiteren Durchgängen entschieden, sobald eine Mannschaft bei gleicher Anzahl von Wurfversuchen die Führung übernimmt.
Kommentar:
Spielentscheidung durch das „Shootout“:
Vor dem „Shootout“ losen die Schiedsrichter die Seitenwahl und die beginnende Mannschaft aus (siehe jedoch Erläuterung 2).
Hat sich die Mannschaft, die beim Losen gewonnen hat, entschieden, das „Shootout“ zu beginnen, hat die andere Mannschaft das Recht, die Seite zu wählen. Wählt hingegen die Mannschaft, die beim Losen gewonnen hat, die Seite, beginnt die andere Mannschaft mit dem „Shootout“.
Beide Torhüter stehen zunächst mindestens mit einem Fuß auf ihrer Torlinie. Der Feldspieler muss zu Beginn der Aktion im Spielfeld, mit einem Fuß auf dem linken oder rechten Kreuzungspunkt der Torraumlinie und der Seitenlinie stehen. Nach Anpfiff des Schiedsrichters spielt er den Ball zu seinem sich auf der Torlinie befindenden Torwart. Der Ball darf bei diesem Zuspiel den Sand nicht berühren. Sobald der Ball die Hand des Werfers verlassen hat, dürfen sich beide Torhüter vorwärts bewegen. Der wurfausführende Torwart darf seinen Torraum nicht verlassen.
Er muss den Ball innerhalb von 3 Sekunden entweder direkt auf das gegnerische Tor werfen oder dem inzwischen Richtung gegnerischem Tor laufenden Mitspieler zuspielen, ohne dass der Ball den Sand berühren darf.
Der Spieler muss den Ball annehmen und versuchen, regelgerecht ein Tor zu erzielen.
Begehen der ausführende Torwart oder der angreifende Spieler eine Regelwidrigkeit, ist in diesem Moment die Aktion beendet.
Hat der verteidigende Torwart seinen Torraum verlassen, darf er jederzeit wieder dorthin zurückkehren.
Sinkt die Spielerzahl in einem Durchgang unter fünf, kann kein Spieler zweimal werfen. Diese Mannschaft hat dann entsprechend weniger Wurfmöglichkeiten.
9:9 Vereitelt der verteidigende Torwart beim „Shootout“ durch eine Regelwidrigkeit ein Tor, ist auf 6-Meter-Wurf zu entscheiden (siehe Erläuterung 9).
Kommentar:
Jeder spielberechtigte Spieler darf diesen 6-Meter-Wurf ausführen.
9:10 Während des „Shootout“ halten sich alle beteiligten Feldspieler in ihrem Auswechselraum auf. Nach ihrem Versuch gehen sie in ihren Auswechselraum zurück.


Abbildung Nr. 3 : Der Torgewinn

Beach Regeltest Regel 9

Beach Regelfragentest Regel 9

Scroll Up